Ein besonderes Gedenken an Verstorbene
- Entschlafenen Gottesdienst -

Gottesdienste für Entschlafene feiern neuapostolische Christen jährlich drei mal. Sie finden weltweit in allen Gemeinden jeweils am ersten Sonntag im März, Juli und November statt.

In diesen Gottesdiensten wird nach dem Höhepunkt, der Sündenvergebung und Feier des Heiligen Abendmahles, ein besonderes Fürbittgebet vor Gott gebracht. Er möge sich gnädig den unerlösten und verlangenden Seelen zuwenden. Durch diese Gebete und ein entsprechendes offenbar werden in der christlichen Nächstenliebe, zeigen die Christen Gott, dass sie nicht nur um das eigene Heil oder das Heil der Lebenden besorgt sind, sondern ebenso um das Heil der Verstorbenen. Es wird die Gewissheit zum Ausdruck gebracht, dass die Kirche Christi eine Gemeinschaft aus Lebenden und Toten ist, die des Heils und der Gnade Gottes bedürfen.

Am Sonntag den 06.November 2016 leitete der Bezirksälteste und Gemeindevorsteher Herbert Wesche den Entschlafenen Gottesdienst in der Gemeinde Gardelegen.

Diesem Gottesdienst lag das Bibelwort aus Johannes 16, Vers 22 zugrunde:

„Und auch ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen“

Es gehört in den Zusammenhang zu den Abschiedsreden Jesu an seine Jünger, in denen er ihnen die Verheißung des Wiedersehens gab – Grund zur Freude.