Verlobungssegen gespendet

Am 1. Mai, im Sonntagsgottesdienst, erhielten Yandra Rode und Philipp Pätzold den Segen zu ihrer Verlobung.

Dem Gottesdienst lag das Bibelwort Römer 5,5 zu Grunde:

Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.“

Priester Holz leitete den Gottesdienst und wies darauf hin, dass mit der Gabe des Heiligen Geistes bei der Heiligen Versiegelung die Liebe Gottes in uns ausgegossen wird. Apostel Paulus sprach davon, dass die Liebe Gottes in unser Herz fließt. Das Herz, so die Bibel, ist Zentrum des Seins und Ort der Entscheidungen.
Gott schenkt seine Liebe, ohne Gegenleistung. Der Herr Jesus gab sein Leben bedingungslos für uns alle – aus Liebe zu uns.
Die Liebe lässt Hoffnung leben. Die Hoffnung auf die Wiederkunft Christi und sein Heil.

Priester Holz nahm in seinen Ausführungen immer wieder Bezug auf das Verlobungspaar. Wenn die Liebe Gottes im Herzen ist, dann sind Entscheidungen und Verhalten von der Liebe geprägt.

Zu einem Predigtbeitrag wurde Priester Kautschke an den Altar gerufen.

Nach der Feier des Heiligen Abendmahls trat das Verlobungspaar vor den Altar, um vor Gott und der Gemeinde zu geloben, sich in Gott wohlgefälliger Weise auf die Ehe vorzubereiten. Anschließend empfingen beide den Verlobungssegen.

Text: S.H. Fotos: J.H.