Große Freude

Im Sonntagsgottesdienst am 22. November 2015 empfingen unsere Geschwister Jörg und Sandra Hahn den Segen zu ihrer Hochzeit.

Es ist immer wieder schön, wenn Herz und Herz zueinander finden und sie diesen Bund auch vor unserem himmlischen Vater bekräftigen und den Segen dazu erbeten.

In diesem Gottesdienst diente das Bibelwort 1. Korinther 15, 20 als Grundlage.

„Nun aber ist Christus auferstanden von den Toten als Erstling unter denen, die entschlafen sind.“

Unser Gemeindevorsteher Evangelist Oppermann erläuterte, dass es der letzte Gottesdienst im alten Kirchenjahr ist. Am ersten Advent beginnt das neue Kirchenjahr. So ist es auch mit unserem Brautpaar, es beginnt heute ein neuer Lebensabschnitt. Das Alte ist beendet, etwas Neues beginnt.

Wir beschäftigen uns schon heute mit den Dingen, die in unserer Zukunft geschehen werden. Die Wiederkunft Christi und unsere Auferstehung und Überwindung des Todes, darauf hoffen wir und bereiten uns vor, indem wir im Glauben treu bleiben und dem Herrn nachfolgen.

Wir setzen unsere Hoffnung auf Christus, denn er hat den Tod überwunden. Schauen wir auf ihn und die Geschehnisse in alter Zeit, dürfen wir berechtigte Hoffnung haben, dass sich unser Glaube erfüllen wird. Diese Hoffnung gibt uns Kraft und Stärke und lässt uns manches leichter tragen. Sie ist ein fester Anker für die Seele. Wir müssen in den Stürmen der Zeit nicht hin und her wanken, wir haben einen festen Halt.

Nach der Sündenvergebung und der Feier des Heiligen Abendmahls trat das Brautpaar Jörg und Sandra Hahn vor den Altar, um den Segen zu ihrer Hochzeit zu empfangen.

Der Evangelist widmete ihnen das Bibelwort Psalm 84, 12:

Denn Gott der Herr ist Sonne und Schild; der Herr gibt Gnade und Ehre. Er wird kein Gutes mangeln lassen den Frommen.“

Die Segenshandlung wurde durch ein besonderes Orgelmusikstück feierlich eingeleitet und durch den Tenorsolisten Priester J. Holz umrahmt.

Text: E.H. / Fotos: W.H.