Osterspaziergang der Gemeinde Gardelegen

Am Ostermontag, 6. April 2015 lud die Gemeinde Gardelegen am Nachmittag zum traditionellen Osterspaziergang ein.

Als sich alle Spazierfreunde auf dem Parkplatz Lindenthal (bei Gardelegen) eingefunden hatten, konnte der Spaziergang ins anliegende Wäldchen starten. Das Wetter meinte es gut, die Sonne strahlte und erwärmte nicht nur die frische Luft. Im Anschluss an den Spaziergang bot sich die Gelegenheit, in der Gaststätte Lindenthal Kaffee zu trinken.

Ein schöner Spaziergang gehört für viele Gläubige zu Ostern dazu und hat einen biblischen Zusammenhang. Es handelt sich um die Wanderschaft der zwei Jünger Jesu von Jerusalem nach Emmaus, zurück in ihr Heimatdorf. In Jerusalem hatten sie miterleben müssen, wie Jesus gekreuzigt worden war. Sie waren sehr enttäuscht und traurig, dass Jesus so sterben musste! Auf dem Weg nach Emmaus gesellte sich ein dritter Wanderer zu ihnen, redete, fragte, hörte zu, wie sich das halt manchmal so ergibt, wenn man gemeinsam unterwegs ist.
In der Bibel lesen wir: „Da nahte sich Jesus selbst und ging mit ihnen. Aber ihre Augen wurden gehalten, dass sie ihn nicht erkannten.“

Aus dieser Begebenheit entstand der sogenannte Emmaus-Gang, der eigentlich mit Gesang und Gebet vollzogen wird. Aus dem Emmaus-Gang wurde dann mit der Zeit der Osterspaziergang, wie wir ihn heute kennen – ohne liturgische Zutaten, sondern eher als Spaziergang in der freien Natur, die gerade aus dem Winterschlaf erwacht.

Text: S.K. Foto: J.H./ W.H.